UNTERNEHMEN

In der Geneickener Straße 62 in Mönchengladbach steht eine alte Seidenweberei, in der heute zwar keine Seidenstoffe mehr entstehen, aber dafür andere zarte Gebilde das renovierte Fabrikgebäude verlassen.

Schmuckstücke in 585/- Gold und 925/- Silber ersetzen das edle Tuch und erinnern an eine Zeit, die ein Jahrhundert zurückliegt. Die floralen Ornamente des Jugendstils haben es den Brüdern Georg und Hans Josef Müller angetan. Dabei galt ihr Interesse zunächst dem Kunstgewerbe, aus dem sich dann die Leidenschaft für antike Schmuckstücke entwickelte.

1972 gründeten Sie die H. J. Müller Collection und fertigen seitdem Schmuck nach historischen Vorlagen. Im Laufe der Zeit kristallisierte sich eine Stilrichtung besonders heraus: der Jugendstil. Geschwungene Linien, flächige Ornamente und viel Farbe kennzeichnen den Schmuck jener Zeit. Neben abstrakten Motiven werden auch Themen aus der Natur abgebildet und zu einem Blickfang. Im Vordergrund steht der dekorative Aspekt, der durch die Verwendung verschiedener Materialien intensiviert wird.

Über eintausend Modelle haben Georg und Hans J. Müller über die Jahre hinweg zusammengetragen, die als Vorlagen für ihre Schmuckstücke dienen. Die Muster stammen aus Museen, Büchern und von Antikmärkten. Authentisch werden sie in der Manufaktur für Schmuck umgesetzt. Die aufwändigen Emaillierungen, Edelsteine und Perlen vervollkommnen die kunstvollen Preziosen, die ihren Originalen an Schönheit nicht nachstehen.

Neben der Fertigung historischer Repliken folgten in den letzten Jahren auch aktuelle Kollektionen, in einer eigenen Modernen Gestaltung. Diese Vielfalt spiegelt sich im Kundenkreis des Familienunternehmens wieder, zu denen gleichermaßen Juweliere, Goldschmiede, Galerien und Museen gehören.

Nach dem plötzlichen Tod seines Bruders Hans J. Müller im Jahre 2013, entschloss Georg Müller sich dazu, die traditionell bestehende Kollektion alleine weiterzuführen und unter dem neuen Namen "Müller Collection - Schmuckmanufaktur" Inhaber Georg Müller anzubieten.

Hans J. Müller hoffte immer, dass das Geschäft später von seiner Familie weitergeführt wird. So gehört nun auch Georg Müllers Sohn, Daniel Müller zum Familienunternehmen und möchte nicht nur seinen Vater im Unternehmen unterstützen, sondern auch den Wünschen seines verstorbenen Onkels Hans J. Müller nachgehen und für den Erhalt der Manufaktur in der kommenden Generation beitragen. Alte Werte sollen weiterhin gelebt und ausgebaut werden.

Schon heute ist die ganze Familie daran beteiligt, die Schönheit alter Schätze neu aufzulegen und zugleich aktuelle Designs zu entwickeln. So schaffen Sie ein Gleichgewicht zwischen kunstgeschichtlichen Nachbildungen und zeitgenössischem Schmuck.